Kapitalmarktabend der Volksbank

Vorbild Fußball: Breit aufgestellt und mit der richtigen Strategie zum Anlageerfolg

Lippstadt. Wer sein Erspartes heutzutage vermehren oder sich vor inflationsbedingtem Kaufkraftverlust schützen möchte, der wird dieses Vorhaben durch klassische Zinsanlagen nicht mehr erreichen. Mit welcher Strategie Privatanleger dennoch durch das „Zinsloch“ kommen, erläuterte der Kapitalmarktabend der Volksbank Beckum-Lippstadt im Hella Globe.
Arne Fülling, Bereichsleiter Privat- und Geschäftskunden bei der Genossenschaftsbank, erläuterte den rund 100 Gästen die geopolitischen Herausforderungen und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Kapitalmärkte und die Weltwirtschaft. Politische Unwägbarkeiten, Leitzinserhöhungen und Steuerreformen in den USA, Handelsstreitigkeiten oder Strafzinsen für Banken sind nur einige Faktoren, die die aktuelle Zins- und Kapitalmarktsituation und damit auch die Wirtschaft beeinflussen.  Neben europäischen Herausforderungen wie „Brexit“, gemeinsamer Bankenunion, Europäischem Währungsfonds mit eigenem Finanzminister oder der zukünftigen Lastenverteilung im EU-Haushalt, steht auch die neue Bundesregierung vor zukunftsweisenden Grundsatzfragen.  
Aufbauend darauf hielt Markus Fründ, Vertriebsdirektor bei der Union Investment, einen Vortrag zu der aktuellen, niedrigen Zinssituation und welche Möglichkeiten sich Privatanlegern bieten, ihr Geld kapitalbildend anzulegen: „In Zeiten gesteuerter Niedrigzinsen droht den Kunden ein Kaufkraftverlust, die Realverzinsung befindet sich im negativen Bereich“.
Jedoch verfügten die Menschen in Deutschland über hohe liquide Mittel,  bei relativ wenig Immobilienbesitz und einer sehr geringen Aktienquote. „Die meisten Deutschen legen trotz Nullzins immer noch traditionell in Sichteinlagen an“, so der Vertriebsdirektor. Die Zinssituation führe nicht nur zu Ertragseinbrüchen in den Haushalten sondern auch zu Renditeverlusten bei der Rentenversicherung und privaten Altersvorsorge.
„Die richtige Strategie bei der Geldanlage muss eine breite Aufstellung sein, ganz wie im Fußball“, weiß Fründ. Ob dabei konservativ oder risikobereit vorgegangen werde, entscheide die persönliche Anlagermentalität. „Vermögen braucht Struktur, streuen sie ihr Geld in verschiedenen Anlageklassen“, so der Tipp des Vertriebsdirektors. Um eine individuelle und erfolgreiche Vermögensstruktur aufzubauen seien die Investition in verschiedene Anlageklassen und auch das regelmäßige Investieren die richtige Lösung. Hierbei unterstützen die Beraterinnen und Berater der Volksbank gerne, kundenindividuell und nachhaltig.

Zum Kapitalmarktabend luden (v.l.) Arne Fülling, Bereichsleiter Privat- und Geschäftskunden bei der Volksbank Beckum-Lippstadt und Markus Fründ, Vertriebsdirektor der Union Investment.