Erster Volksbank-Bauabschnitt trotz Corona-Krise noch gut im Zeitplan

Lippstadt. Das für Ende April geplante Richtfest der Volksbank Beckum-Lippstadt anlässlich des Neubaus an der Spielplatz-/Ecke Cappelstraße musste wegen der Corona-Krise und den daraus resultierenden Handlungsempfehlungen und Verordnungen der Behörden entfallen.  Obwohl die Handwerker Sicherheitsabstände einhalten müssen und auch weniger Arbeiter gleichzeitig auf der Baustelle tätig sind, ist es dennoch nur zu leichten Verzögerungen beim Neubau gekommen.

Die Bank geht zum aktuellen Zeitpunkt davon aus, dass der Zeitplan eingehalten werden kann und das Gebäude voraussichtlich im Oktober bezugsfertig ist. Natürlich spielte der Volksbank auch das gute Wetter in den letzten Wochen bei den Außenarbeiten in die Karten. Aktuell wird das Dach des neuen Gebäudes eingedeckt, anschließend beginnt der Einbau der Fenster. Klinkerarbeiten und Haustechnik folgen.

31 Mitarbeiter aus dem Firmen-, Privat- und Individualkundenbereich ziehen im vierten Quartal gemeinsam mit dem Vorstand in die neuen Räumlichkeiten. Sobald die einzelnen Abteilungen ihr neues Ausweichquartier bezogen haben, kann mit dem geplanten zweiten Teilabschnitt des Bauvorhabens, dem Umbau der Hauptstelle Lippstadt, begonnen werden.

 

Trotz Corona-Krise und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Bauarbeiten liegt die Volksbank mit ihrem Ausweichquartier an der Spielplatz- / Ecke Cappelstraße noch gut im Zeitplan.