Volksbank spendet 1.000 Euro für Hanse-Gesellschaft

Lippstadt.  Mit einer Finanzspritze in Höhe von 1.000 Euro unterstützte die Volksbank Beckum-Lippstadt das Symposium der Hanse-Gesellschaft Lippstadt zum Thema „Die Westfälischen Wurzeln der gesellschaftlichen und staatlichen Entwicklung des Baltikums - Spuren und Verknüpfungen“.
Während des kürzlich stattgefundenen Symposiums wurde den verschiedenen Entwicklungslinien der Hanse nachgegangen. Außerdem erfolgten historisch-wissenschaftliche Erörterungen. Die Hanse-Gesellschaft möchte mit diesen Veranstaltungen einen Beitrag dazu leisten, die Menschen der Hansestädte aus den verschiedenen Ländern Europas zusammenzuführen. Über die Gemeinsamkeit auf den Internationalen Hansetagen, der Entwicklung persönlicher Freundschaften und der Förderung des Tourismus hinaus werden dazu städteübergreifende Kunstprojekte, der Aufbau wirtschaftlicher Kontakte und die Förderung aller Aktivitäten der internationalen Jugend-Hanse zur Entwicklung eines vielschichtigen internationalen Netzwerkes unterstützt.
„Wir sind auf Spendengelder anwiesen, damit wir solchen hochkarätigen Veranstaltungen eine Plattform bieten können“, macht Franz-Ulrich Lücke, Vorsitzender der Hanse-Gesellschaft, deutlich.   „Kultur und kulturelle Bildung in der Region zu fördern ist von jeher ein großes Anliegen seitens unserer Bank.  Wir übernehmen damit als regionale Genossenschaftsbank ein hohes Maß an Verantwortung für unser Umfeld“, erklärt Markus Büchs.

(v.l.) Bei der Spendenübergabe: Wolfgang Streblow (Kassierer Hanse-Gesellschaft), Friedhelm Arnoldt (Mitglied der Hanse-Gesellschaft und Heimatbund Lippstadt), Franz-Ulrich Lücke (Vorsitzender der Hanse-Gesellschaft) und Bankvorstand Markus Büchs.